Geocaching Esslingen


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


2016 Übersicht

Specials > Highlights

Athen (03.03.2016 - 07.03.2016)

Wer nach Athen reist, der möchte in erster Linie viele Sehenswürdigkeiten kennenlernen. Wenn dann ab und zu noch ein Cache abgegriffen werden kann, dann ist das sicher eine nette Abwechslung. Die meisten Dosen sind Micros (in größeren Parkanlagen findet man auch mal einen Small) und führen einen in der Regel an interessante Orte (ob diese immer sehenswert sind, muss jeder für sich selbst entscheiden).
Bei der Vorbereitung lässt die Größe des Pocket Query schon erahnen, dass es im Stadtgebiet von Athen und in Piräus leider nur eine sehr begrenzte Anzahl an Caches gibt. Problematisch sind die griechischen Zeichen, die auf GPS und Smartphone leider nur mit vielen Fragezeichen dargestellt werden. Insofern werde ich das nächste Mal Earthcaches und Multis in Papierform mitnehmen und mich freilich vorher auch um eine verständliche Übersetzung kümmern.


Lissabon (30.03.2016 - 06.04.2016)

Schlicht und ergreifend DIE Metropole im Südwesten von Europa. Es erwarten einen viele kulturelle Highlights, eine multikulturell geprägte Gesellschaft, freundliche Menschen und eine abwechslungsreiche und außergewöhnliche Gastronomie.
Ein Blick auf die GC-Karte und sofort ist eines klar: Lissabon verfügt offensichtlich über eine sehr aktive Geocaching-Szene, die es auch versteht, Touristen ein umfangreiches und attraktives Angebot bereit zu stellen. Beispiele hierfür sind der in der Tejo-Mündung platzierte Schriftzug 'LISBOA' mit rund 50 (einfachen) Mysterys, viele Earthcaches, darunter eine Serie mit 18 'Geomonumentos de Lisboa' und ausgefeilte Finals vom Owner 'betopinho'.
Ein Muss für jeden Lissabon-Besucher ist ein Abstecher zum EXPO-Gelände (Park der Nationen) und nach Belém.
Wer nach einer Woche noch nicht genug hat (ich zum Beispiel), der kommt garantiert ein weiteres Mal nach Lissabon. Zu tun gibt's jedenfalls eine Menge.


Korsika (28.05.2016 - 11.06.2016)

Korsikas Fläche besteht zu 86% aus Bergen (der Rest vermutlich aus kurvigen und zum Teil sehr holprigen Straßen). Insofern ist man am Ende eines Tagesausflugs Sieger in gleich drei Disziplinen: (1) sicher mit dem Auto von A nach B und wieder zurück kommen, (2) graziös kleine und gemeine aber auch große bis ganz große Steine überwinden, (3) Caches finden, auch wenn sie noch so gemein im Gelände versteckt sind.

So oder ähnlich war's bei den folgenden Unternehmungen ... spektakuläre Eindrücke inklusive:

  • Küstenwanderung von Bonifacio zum Capu Pertusato
  • Küstenwanderung beim Capu di Muro
  • Sentier des Crêtes: Ajaccio - Cinaraggia (528m)
  • Wanderungen in der Calange (Château fort, Chemin des Muletiers)
  • Wanderungen bei Cargèse (Sur le Chemin d'Omigna, Sentier de Puntiglione)
  • Küstenwanderung von Campomoro zur Cala d'Aguglia


Korsika ist ein großer Zoo

WeiterPlayZurück

Kufstein (24.06.2016 - 27.06.2016)

Freitag, 24.06.2016

Anreise

Team: "
REH" robbe87 (René), e1309 (Eugen) und harrisle (Harald)

Nachmittagsprogramm
Fortsetzung
CITO-Trail FBPT C044 ... FBPT C096
Strecke ca. 13 km entlang des Inns bis Wörgl
Beifänge zwischen Kufstein, Ebbs und Oberaudorf

Fazit: Landschaftlich wenig reizvoll, lange gerade Wegstrecken, Lärm von der Autobahn ... einfach nur eine Einsammeltour. Fortsetzung fraglich.

Übernachtung im Hotel Bernhard's in Oberaudorf

WeiterPlayZurück

Samstag, 25.06.2016

Team: "
REH" robbe87 (René), e1309 (Eugen) und harrisle (Harald)

Vormittagsprogramm
Besuch der
Letterboxen vom Advent(ure)-Kalender aus dem Jahr 2014

Fazit: Fast alle Caches können bequem mit dem Auto angefahren werden. Die Landschaft ist herrlich (vor allem bei blauem Himmel, wie wir ihn hatten). Die Caches sind sehr kreativ und zum Großteil noch sehr gut erhalten. Besuch absolut empfehlenswert.

Nachmittagsprogramm
Im wesentlichen 'Ebbser Ferienland Runde', klar bei Ebbs.
Beifänge in der Nähe mit dem einen oder anderen Highlight (z. B. 'Eiserne Hochzeit' und 'Bierbaum T5er für Leute ohne eigene Leiter').

Fazit: Unspektakuläres Zielgebiet bei der Ferienlandrunde, allenfalls die Etappe auf dem Inn-Damm. Da war jeder Beifangcache besser.

Abendprogramm
Multi 'Auf den Spuren des Anton Karg' (musste 2015 abgebrochen werden) und einige Tradis in Kufstein, von denen nur die wenigsten etwas hergeben.

Fazit: Munteres Warming-up mit Andreas, anschließend ein leckeres Abendessen und Lagebesprechung zur Zweitagestour.

Sonntag, 26.06.2016

Abmarsch um 8:45 Uhr
Team: "
SEHR" seelendoc (Andreas), e1309 (Eugen), harrisle (Harald) und robbe87 (René)

Trail E/Teil 3 "Wilde Kaiserin", Nick Knatterton #3, #4 (Mysterys) und Beifänge entlang des Weges
Anspruch: 23 km, 1.000 HM
Der Trail führt vom Parkplatz beim Kneippbecken bzw. Alten Kaiserlift (510m) in Kufstein hinauf auf den Stadtberg bis zum Berghaus Aschenbrenner (1.128m), hinüber zum Brentenjoch mit der Brentenjochalm (1.200m), hinunter in den Graben zum Steinberg und dort wieder rauf zur Kaindlhütte (1.293m). Von der Kaindlhütte geht's hinüber zum Einstieg in den Bettlersteig, der direkt zum Gasthof Hinterbärenbad (829m) führt.

Fazit: Trotz der schlechten Wetterprognose (zum Glück keine Gewitteransage) starteten wir bestens gelaunt. Sicht war leider keine, was uns aber die Lust am Wandern in diesem einmaligen Gebiet keinesfalls trübte. Spektakulär war der Abstieg am Bettlersteig.

Übernachtung im Anton-Karg-Haus (Hinterbärenbad)
Das Anton-Karg-Haus ist eine hervorragende Adresse in diesem Zielgebiet. Es verfügt über großzügige Zimmer und hat ein üppiges Angebot an Speißen und Getränken. Nicht zu vergessen der brillante Service.

Montag, 27.06.2016

Abmarsch um 8:15 Uhr

Trail E/Teil 3 "Wilde Kaiserin", Earthcache "Tischoferhöhle" und Beifänge entlang des Weges

Anspruch: 14 km, 450 HM
Der Trail startet beim Anton-Karg-Haus (829m) und führt auf einem tollen kleinen Weglein zur Hechleitalm. Von dort geht's auf einem breiteren Weg hinauf zur Ritzau-Alm (1.161m). Auf dem schon bekannten Trail des Teiles 2 geht's talabwärts bis zum recht steilen Abstieg zur Tischofer-Höhle. Nach der Überquerung des Kaiserbachs (Sparchenbach) folgt der Weg steilen Stufen bergauf, vorbei an der Theaterhütte (550m) und schließlich entlang des Hörfarterwegs, vorbei am Gasthof Baumann und Felsenkeller (510m) zurück zum Ausgangspunkt/Parkplatz.

Fazit: Die noch nicht bekannten Wegabschnitte boten erneut wunderschöne Landschaftsbilder (die Sonne gewann zunehmend den Kampf mit den Wolken). Besonderheiten auf diesem Abschnitt sind die Tischoferhöhle und der tiefe Graben des Kaiserbachs.
Diese Tour würde ich jederzeit noch einmal besuchen bzw. jedem leidenschaftlichen Wanderer/Geocacher ans Herz legen.

... abschließend noch ein paar Cachebesuche in Kufstein (Empfehlung 'Flokati's Bunker') und dann leider wieder Rückfahrt nach Esslingen. Beruhigend, denn es wird nicht das letzte Mal gewesen sein!

Kartenübersicht


Klagenfurt (03.07.2016 - 09.07.2016)

Aktivitätenplanung

Datum Vormittag Nachmittag
03.07.2016 Anreise Rund um
Tanzenberg
04.07.2016 Klagenfurt
Stadtgebiet
Zauberkistn
05.07.2016 Up&Down
(Magdalensberg)
Hochosterwitz
Maria Saal
06.07.2016 Klagenfurt
Innenstadt
Pörtschach
Pyramidenkogel*
07.07.2016 Radtour rund um Klagenfurt
entlang der Flüsse Glan, Sattnitz
und Lendkanal
08.07.2016 Mystery Tour I Der See ruft
Keutschacher
See, Hafnersee
09.09.2016 Mystery Tour II
Europapark
Rückreise
WeiterPlayZurück

Cache-Empfehlungen (alphabetisch)

  • Another Hole in the Wall (GC2R5WJ)
  • Der NEUE Turm... (GC4CE3F)
  • Der See ruft! --- ENDE (GC5BZ0H)
  • Die lange Angelschnur (GC6HMH4)
  • E (GC2HEZ0)
  • Friedelstrand (GC4VE6P)
  • GHB_GCK # 2 - Die Reise geht weiter (GC4Z0KM)
  • Kati und ferntis Hochzeitscache (GC6JH6X)
  • Lakeside Park (GC6816R)
  • Les Français à Klagenfurt (GC2C091)
  • Lions of Klagenfurt (GC2CGEH)
  • Lost Road (GC3JHK8)
  • Meditative Places (GC2QNAZ)
  • Military Secrets (GC5BEMF)
  • Pegel Klagenfurt an der Glan (GC32Z7R)
  • Snake Island (GC58YNV)
  • Stickstoff -N- (GC5CA8N)
  • Tramway Bridge (GC2B62B)
  • Zauberkistn 16 Grenzstein (GC6F9KB)


T5-Empfehlungen

  • der verstohlene Vogel (GC4P2CM)
  • Gradischer Buche (GC5XBAG)
  • Kletteraffen am Wörthersee (GC35CT8)
  • Snake Island (GC58YNV)
  • T-5er mit Ausblick (GC6GR25)
  • The Expendables (GC5MYV3)
  • Zimmer mit Seeblick (GC5HRTR)
  • Zimmer mit Waldblick (GC5QTX6)


----------
* Ein Muss ist der Besuch des Aussichtsturms auf dem Pyramidenkogel. Ein architektonisches und technisches Meisterwerk. Nach unten wählten wir selbstverständlich die Rutsche.

Fazit

Abgesehen davon, dass der Wörthersee ein erstklassiges Urlaubsziel ist, bietet diese Region freilich auch für Geocacher hervorragende Möglichkeiten an, eine, nach persönlichen Interessen und Zielen ausgestaltete, abwechslungsreiche Planung zusammenzustellen und in die Tat umzusetzen.

Die Prämissen meiner Aktivitätenplanung waren:
- Klagenfurt und andere sehenswerte Orte kennenlernen
- Wandern, Radfahren, Bootsfahrt, Sightseeing
- möglichst viele der im Vorfeld gelösten Mysterys besuchen
- einige ausgewählte T5-Caches absolvieren
- Caches mit vielen FAVs besuchen

Mein besonderer Dank gilt Andreas (seelendoc), der mich nicht nur bei den Vorbereitungen für diese "Intensivwoche" unterstützte sondern auch an mehreren Tagen persönlich begleitete und bei einigen schier unlösbaren Aufgaben mit Rat und Tat zur Seite stand.

Mein Dank gilt aber auch harrisle, der sieben Tage lang aktiv zugunsten einer durchaus stolzen Bilanz (249 Funde, davon 24% Myterys, 8 T5er, 7 Multis, 3 Challenges) mitwirkte.


Tannheim (30.09.2016 bis 03.10.2016)

Im Focus standen die restlichen Touren vom "Schwarzen Adler".

Fr, 30.09.2016

  • Caches in der näheren Umgebung
  • Übernachtung im Hotel Goldenes Kreuz


Sa, 01.10.2016

  • Trail A: Nordwest-Tour zur Zugspitzblick-Kapelle
  • ca. 15 km, 410 HM Auf-/Abstieg
  • 49 Caches


So, 02.10.2016

  • Trail C: SüdWest-Tour zum Höfersee und zur Stuibenalpe
  • ca. 15 km, 450 HM
  • 56 Caches


Mo, 03.10.2016

  • Abschlussrunde in der Nähe von Immenstadt
  • Baumcache T5




Teamentwicklung mit Geocaching (Oktober 2016)

Konzeptionelle Ausgestaltung und Durchführung eines Outdoor-Events im Rahmen einer Teamentwicklung für Führungskräfte.

Ausgestaltung von zwei vergleichbaren Parcours mit Geocaching-Elementen.


Erstellung eines Umsetzungskonzepts mit folgenden Elementen:

  • Lagepläne, Stationsbilder
  • Agenda, Detailplanung
  • Allgemeine Sicherheitshinweise
  • differenzierte Anleitungen zum Verstecken von Geocaches
  • differenzierte Teilnehmerunterlagen mit Stations- und Zusatzaufgaben
  • Anleitung für Beobachter, Begleitdokumente
  • Auswertungstabelle zur Aufnahme der Gruppenergebnisse und Siegerermittlung


Materielle Ausgestaltung der Stationen, Ausstattung der Gruppen und Teilnehmer.

Durchführung von mindestens zwei unabhängigen Beta-Tests.

Organisation und Durchführung der Veranstaltung mit zwei Instruktoren.

Outdoor-Event: Come together eba13 & eba sales *

* Definierte Inhalte können nur mit einer Zugangsberechtigung eingesehen werden.


Esslinger Adventskalender (Dezember 2016)

GC6WT7R Esslinger Adventskalender 2016 - Ankündigung
Veröffentlichung am 20. November 2016

danach 24 Caches (Mysterys, D 2.0, T 3.0) im Zeitraum vom 1. Dezember 2016 bis zum 24. Dezember 2016

Begrenzung der Veröffentlichgung auf den 19. März 2017

GC6WP78 #01 Esslinger Adventskalender 2016
. . .
GC6WT7Q #24 Esslinger Adventskalender 2016

... Gesamtstrecke: ca. 8 km
... Zielgebiet: Waldgebiet westlich von Baltmannsweiler



Erreichen der Zielmarke von 18.000 Funden (16.12.2016)



und außerdem:

  • 81er Matrix 4 Mal erfüllt
  • Anteil Mysterys im Vergleich zum Vorjahr um 2,5% auf 22,6% gesteigert

Homepage | Grundlagen | Hintergründe | Fotogalerie | Eigene Caches | Teamentwicklung | Schnitzeljagd | Specials | Kontakt | Impressum | Site Map


letzte Aktualisierung: 21.11.2017 | gce1309@t-online.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü