Geocaching Esslingen


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Teamentwicklung



Geocaching als Instrument für Teamentwicklungen

Geocaching ist im Grund genommen nichts anderes als eine moderne Form der Schatzsuche oder Schnitzeljagd. Zur Orientierung in einem meist fremden Gebiet dient ein GPS-Empfänger, der mehrere Satellitensignale erkennt, aus diesen Signalen eine mehr oder weniger genaue Position ermittelt und auf dem Weg zum gewünschten Zielpunkt richtungsweisende Informationen liefert.

Beim
Letterboxing, der klassischen Form der Schnitzeljagd, kann es gerade für eine Teamentwicklung von Vorteil sein, anstelle einer GPS-gestützten Navigation eine verbale Wegbeschreibung einzusetzen, die sich an örtlichen Gegebenheiten, Symbolen und Wegeigenschaften orientiert. Dies schärft nicht nur die Aufmerksamkeit sondern schafft auch Raum für Gespräche und Diskussionen innerhalb einer Gruppe.

Auf der Grundlage eines individuell ausgestalteten und selbstverständlich mit Geocaches ausgestatteten
Parcours setzen sich die Teammitglieder an mehreren Zwischenzielen mit zum Teil vollkommen unterschiedlichen Stationsaufgaben auseinander. Mit deren Lösungen erreichen sie am Ende der Sequenz ein sichtbares und greifbares Ziel in Form einer Finalbox.


Worauf es bei einer Teamentwicklung aber vielmehr ankommt, ist, wie die Teilnehmer miteinander diskutieren und sich gegenseitig unterstützen, an welchen persönlichen Stärken sie sich orientieren, wie sie sich zur Bewältigung einer konkreten Aufgabe organisieren und ggf. alternative Lösungswege in Betracht ziehen, Konflikte klären und Leistungseinsatz zeigen.

Diese typischen
Faktoren einer Teamentwicklung können freilich durch stationsabhängige Zeitbudgets, gezielte Interventionen und Zusatzaufgaben zusätzlich angereichert werden, bis hin zu einem Punktesystem, dessen Ergebnis eine Gruppe gewinnen lässt (Anreizmodell).

Beispiel einer Agenda

Uhrzeit Sequenz Programminhalt
10:00 - 10:10 I. Begrüßung, Ablauf, Gruppeneinteilung
10:10 - 10:45 II. Briefing
Geocaches im Parcours verstecken
10:45 - 13:20 III. Briefing
Parcours absolvieren
13:20 - 13:40 IV. Gruppenergebnisse erfassen, Sieger ermitteln
13:40 - 14:30 V. Leitfragen, Feedback


Nehmen
mehrere Teams teil, sollte zugunsten einer vertretbaren Gruppengröße (max. 6 Personen) zeitversetzt gestartet oder ein zweiter Parcours mit vergleichbarer Dimensionierung bereit gestellt werden.

Ein
teamübergreifender Austausch ist nur dann möglich und sinnvoll, wenn zwei Gruppen zeitgleich unterwegs sind und sie sich zur konzertierten Bewältigung einer Aufgabe mit entsprechenden Abhängigkeiten in einem engen Zeitfenster an einer bestimmten Station treffen können.

Ebenso besteht die Möglichkeit, dass zwei Teams
zuvor Geocaches wechselseitig verstecken und das jeweils andere Team mit den auf ein Mindestmaß reduzierten Tipps versorgt.

Nach einem allgemeinen
Briefing aller Teilnehmer (Allgemeine Hinweise, Wichtiges zur persönlichen Sicherheit, Hinweise für eine erfolgreiche Absolvierung) gehen die Teams grundsätzlich alleine auf Tour. Im Bedarfsfall steht selbstverständlich ein Organisationsteam vor Ort zur Verfügung.

Den Abschluss der Veranstaltung bildet eine
Reflexion aller Teilnehmer, ggf. in Kleingruppen. Denkbare Leitfragen sind:

  • Wie erfolgte die Zusammensetzung der Teams?
  • Wie war die Kommunikation im Team?
  • Wie verliefen Entscheidungsprozesse im Team?
  • Wie erfolgte die Aufgabenverteilung im Team?
  • Wie ging das Team mit unklaren Situationen um?
  • In welcher Form unterstützten sich die Teammitglieder gegenseitig?
  • Wie habe ich mich als Teilnehmer gefühlt?
  • Wie habe ich andere Teammitglieder erlebt?




Kontaktaufnahme

Outdoor-Event: Come together eba13 & eba sales *

* Definierte Inhalte können nur mit einer Zugangsberechtigung eingesehen werden.

-eof-

Homepage | Grundlagen | Hintergründe | Fotogalerie | Eigene Caches | Teamentwicklung | Schnitzeljagd | Specials | Kontakt | Impressum | Site Map


letzte Aktualisierung: 21.11.2017 | gce1309@t-online.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü